Gartendünger im Öko-Test 05/2015

Nur die beiden mineralischen Dünger von Obi und Toom haben die strenge Bewertung der Zeitschrift Öko-Test  bestanden. Die anderen getesteten Produkte enthalten nicht nur Schwermetalle, die in den Boden den eintragen werden, sondern auch Chlorat oder Perchlorat und sie weisen häufig auch noch Mängel in der Deklaration auf.

Die Pflanzen brauchen zwar Phosphor, aber dies enthält immer auch Spuren von Uran und Cadmium. Die Dünger enthalten mehr Schwermetalle und Phosphate als die Pflanzen verbrauchen und zwar bis zu dreimal soviel. Langfristig führt das zu einer Belastung der Böden und des Grundwassers. Phosphat wird großzügig in die Dünger gepackt, dabei wird jetzt schon vor einer Verknappung des Rohstoffes gewarnt.

Also fragt man sich doch:

  • Muss ich die Riesenkürbisse  wirklich haben?
  • Muss ich Geld ausgeben und mir dafür noch den Boden “versauen”?
  • Kann ich nicht auch mit Kompost düngen?
  • Sollte ich vielleicht mal eine Brennnesseljauche machen oder mit Brennnesseln mulchen (Kleinschneiden und um das Gemüse legen)?
  • Kann ich nicht auch Hornspäne zur Stickstoffdüngung im Frühjahr einarbeiten?
  • Mögen Tomaten nicht auch gerne Beinwellmulch/jauche?
  • Sollte ich  mir im Herbst mal Pferdemist besorgen?
  • Kann ich nach oder vor der Gemüsepflanzung nicht auch Gründünger säen?

Für uns Kleingärtner finde ich es geradezu widersinnig, Geld für Schadstoffe auszugeben!

Brennnessel (oder Beinwell)Jauche herstellen

  • Kraut ernten und kleinschneiden und in eine kleine Tonne oder größeren Eimer füllen
  • Mit Regenwasser auffüllen, bis die Pflanzen bedeckt sind
  • locker abdecken, damit keine Tiere hineinfallen aber Luft dran kann
  • In die Sonne stellen beschleunigt die Gärung
  • Jeden Tag einmal durchrühren!
  • Gesteinsmehl (gibt es bei Troppens lose für ein paar Cent) drüberstreuen gegen den Geruch.
  • Fertig nach 1 – 3 Wochen, wenn sich keine Blasen mehr bilden.
  • Dann die Brennnessel rausnehmen
  • 1 zu 10 verdünnen und einmal die Woche den Starkzehrern geben
  • Mehr dazu z.B. unter dünger-info.de oder einfach mal die Fachberaterinnen fragen 🙂
  • Jauche am Abend bei bedecktem Himmel ausbringen.
  • Auf Geruchsbelästung achten!! Wochenenden sind tabu!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere